Medizin-Info

Die Praxis aufsuchen

Wenn Ihr Kind die folgenden Symptome zeigt, kommen Sie bitte schon am ersten Tag in unsere Praxis:

  • ein Tag Fieber (über 38 Grad Celcius im Popo gemessen) bei Säuglingen jünger als 3 Monate
  • starke Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit oder Lichtscheue
  • nicht wegdrückbare blaue oder rote Flecken 
  • der erste Fieberkrampf
  • Ihr Kind ist bewusstlos oder schwer erweckbar 
  • plötzlich eintretende Schwierigkeiten mit der Atmung, sehr schnelles Atmen
  • bei Bewusstlosigkeit nach einem Sturz auf den Kopf 
  • bei Erbrechen nach einem Sturz der Schläfrigkeit

Innerhalb von 24 Std sollten Sie unsere Praxis bei folgenden Symptomen kontaktieren:

  • Fieber, das wiedergekehrt, nachdem es nach 2-3 Tagen verschwunden war
  • wenn nach einer Mittelohrentzündung plötzlich gelbliche Flüssigkeit aus dem Ohr rinnt
  • bei ungewöhnlich häufigem Urinieren und Brennen beim Wasserlassen

Wann können Sie ca. 3-4 Tage abwarten?

  • bei einem normalen viralen Infekt mit Schnupfen, Husten und Fieber bis 39.5, welcher sich gut durch fiebersenkende Medikamente senken lässt

Sonnenschutz bei Kindern

Die Haut von Säuglingen und Kindern muss besonders gut geschützt werden. Um einen sorgenfreien Outdoor-Aufenthalt zu genießen, gibt es von uns ein paar Tipps:

  

  • Säuglinge < 1 Jahr nie der prallen Sonne exponieren
  • Luftdurchlässiges Gewand
  • Kopfbedeckung (Kappe, Sonnenhut)
  • Sonnenbrille mit UV-Filter
  • Sonnencremen
    • für Kinder geeignet
    • mit UVA und UVB Filter
    • Säuglinge < 1 Jahr oder Kinder mit atopischer Dermatitis sollten mineralische Sonnencremen verwenden (z.B. Avène, Lavidal)
    • frühzeitiges & regelmäßiges Eincremen, auch nach dem Baden
    • ausreichender Lichtschutzfaktor (LSF oder SPF), bei starker Sonnenexposition - unbedingt LSF 50 verwenden!
  • Meiden der Mittagszeit (11 bis 15 Uhr im Schatten oder in Räumlichkeiten)
  • Auf ausreichende Trinkmengen achten

Wir wünschen einen schönen Urlaub!

Weitere Infos von der GSÖ unter

Der grippale Infekt

Der„grippale Infekt“, welcher auch Verkühlung oder Erkältung genannt wird, ist eine akute Infektionskrankheit der Nase, des Halses und der Bronchien ist. Auslöser dieser Infektion sind Viren (Rhino-, Entero-, Coronaviren).

 

Nicht zu verwechseln ist der grippale Infekt mit der GRIPPE, welche durch Influenza Viren ausgelöst wird. Davor kann man sich mit der jährliche Grippeimpfung schützen.

 

Häufigkeit & Dauer

Kinder 4–8 Mal/Jahr, Erwachsene 2–3 Mal/Jahr

Dauer 8 bis 10 Tage; Bei Verschlechterung siehe unten.

 

Therapie 

  • Lüften: Kein Nikotin in der Wohnung 3-5x täglich das Fenster für 5 Minuten komplett öffnen
  • Luft befeuchten: Nasse Handtücher auf die Heizkörper hängen - Luftfeuchtigkeit 45-55%
  • Bei Schnupfen: Kochsalz-Nasentropfen 3 – 4 Mal/täglich 1 – 2 Tropfen Nasiben Sanft 0,01% 1x abends 1 – 2 Tropfen
  • Bei Husten: Bronchipret Hustensaft 2x täglich
  • Bei Fieber >39,5° oder Schmerzen: Nureflex bis zu 3x täglich nach Gewicht dosiert
  • VIEL TRINKEN & Hühnersuppe
  • Homöopathie: Infludoron 5-10 Globuli 3x täglich, ab 6 Jahren alle 2 Stunden!

 

Antibiotika sind nur bei bakteriellen Infektionen indiziert und daher bei einer Virusinfektion NICHT notwendig !

 

Ein Kinderfacharzt sollte aufgesucht werden bei:

  • hohem Fieber (>39,5°) für 3 Tage oder länger
  • extremer Schläfrigkeit
  • Trinkverweigerung
  • Atemnot oder pfeiffender Atmung

 

Vorbeugende Maßnahmen

Sich in infektfreien Umgebungen aufhalten Ausreichende Händehygiene (mit Seife Hände waschen, ev. Desinfektion) Ausreichend Schlaf Ausgewogene und gesunde Ernährung

Online Termine

mehr

Standort

mehr

Notfälle

mehr

Leistungen

mehr